Deutschalnd verfehlt wieder die Quote bei Entwicklungshilfe

Mai 19th, 2011

Deutschland verfehlt erneut die Quote bei der Entwicklungshilfe. Deutschland hatte sich verpflichtet, 0,51% des BIP 2010 als Entwicklungshilfe zu zahlen, leistete aber nur 0,38%. Ich meine, dass das unterlassene Hilfeleistung ist. Wenn Sie eine Privatperson wären, könnten Sie angeklagt werden. Aber bei Staaten ist das etwas anderes. Die können lauthals etwas ankündigen und brauchen es nicht halten. Besonders, weil Deutschland einen ständigen Sitz im Sicherheitsrat der UN anstrebt, sollte Seutschland auch seine versprochene Entwicklungshilfe zahlen. Weiteres bei terres des hommes.

Biosprit E10 wird auf Kosten der Nahrungsmittel in Entwicklungsländern hergestellt

März 20th, 2011

Die Lebensmittelpreise steigen in den Entwicklungsländern, weil immer mehr Fläche für Biosprit benötigt werden, um unseren Energiehunger zu stillen. Es wird auch immer mehr Mais angebaut, was zu Monokulturen führt. Wegen Palmöl zur Biospriterzeugung wird auch immer mehr Tropenwald abgeholzt. Dieser Trend muss gestoppt werden. Es wäre auch möglich, Benzinsparende Autos zu bauen. Das Recht auf Nahrung darf nicht unserem Energiehunger geopfert werden.

Unterstützen Sie die Kleinbauern von Chega

Oktober 18th, 2010

Die Kleinbauern von Chega kämpfen für das Verbot eines in Deutschland verbotenen Pflanzenschutzmittels, dass auf ihre BIO-Soya übergeriffen hat.

Auf www.chega.org/ kann man Eine Petition unterschreiben und spenden. Die Kleinbauern leben in Brasilien und Chega heißt : Es reicht.

Bundeskanzlerin hat 0,7% Entwicklungshilfe auf Gipfel bestätigt

September 21st, 2010

Auf dem Milleniumgipfel der UN zur Überprüfung der Milleniumsziele hat Bundeskanzlerin Merkil das 0,7% Ziel bis 2015 erneut bestätigt. Sie verlangte aber eine bessere Effizienz der Entwicklungsgelder von den Entwicklungsländern.

Millenium Gipfel

September 19th, 2010

Heute ist Kanzlerin Merkel zum Millenium Gipfel nach New York gereist. Mehr als 100 Staatsoberhäupter beraten seit heute über die Ziele des Milleniumgipfels, die da sind : Reduzioerung des Hungers auf die Hälfte der Bisherigen Menschen, Senkung der Müttersterblichkeit, Sanitäre Anlagen und Bildung. Aber es sieht schlecht aus für die Ziele. Bis jetzt hat sich die Zahl der Hungernden weiter erhöht. Es muss also noch viel getan werden bis 2015.

G8 Staaten bekommen nur 4 Milliarden zur Hungerbekämpfung zusammen

Juli 27th, 2010

Schande! Die G8 Staaten bekommen bei ihrem Gipfel nur 4 Milliarden zusammen. Von Deutschland kommen nur 400 Millionen. Das ist eine Schande. Wahrscheinlich bekommt Deutschland nicht mal seine zugesagten 0,51% Entwicklungshilfen zusammen. Ich denke, die G8 Staaten tun ein bisschen, um die Entwicklungsländer nich hochkommen zu lassen. Sie wollen den Hunger gar nicht richtig bekämpfen.

In den USA hungert jeder 8. Mensch

Juli 3rd, 2010

Die Regierung Bush hatte die Hungernden noch umgetauft in Menschen mit Problemen bei der Nahrungsmittelversorgung. Mittlerweile gibt über 35 Millionen Menschen, die in die Suppenküchen kommen. Es trifft nicht nur die Working Poor, sondern immer mehr Menschen aus der Mittelschicht. Präsident Obama hat Anfang des Jahres eine Suppenküche in Washington besucht.

Erreichen die EU Länder den Satz von 0,7% Entwicklungshilfe?

Mai 13th, 2010

Deutschland hatte versprochen, den Entwicklungshilfesatz von damals 0,28% auf 0,51% anzuheben. Aber wegen der Finanzkrise habe ich große Bedenken, dass dies geschieht. Auch macht der neue Entwicklungshilfeminister nicht den Eindruck, als würde er sich dafür einsetzen.

So viele Hungernde wie nie

Februar 11th, 2010

Laut dem Weltagrarbericht gibt es so viele Hungernde wie nie. Dabei ist der Ertrag relativ gesehen gestiegen. Ich denke, die Industrieländer wollen den Hunger auch gar nicht bekämpfen. Denn sonst würden mehr Staaten die 0,7% Klausel an Entwicklungshilfe leisten. Es ist einfach nicht genug Geld für die Hilfe da.

Die Millenium Ziele sind ncht mehr erreichbar

Januar 17th, 2010

Die Millenum ziele sind nach Ansicht von meheren Hilfsorganisationen nicht mehr erreichbar. Ich glaube auch nicht, dass der Kapitalismus fähig ist, den Hunger weltweit beseitigen. Dafür müßten die ungerechten Handelsbeziehung geändert werden und die Ausbeutung bis aufs Blut beendet werden. Aber das will keiner angehen. Man hält immer noch am Kapitalismus fest. Das ist unerträglich.